Denke daran...

...bevor Du Dich für uns entscheidest, bedenke, unser Leben dauert 15-22 Jahre. Trennungen von Dir können sehr schmerzvoll sein.

...gib uns Zeit uns einzuleben und zu verstehen, was Du von uns möchtest. Pflanze Vertrauen in uns- wir leben davon!

...deine Wahl unseres Heimes, glaube es uns, ist entscheidend für unser Wohlbefinden.

...zürne uns nie lange. Sperr uns zur Strafe nicht ein. Du hast Deine Arbeit, Deine Freunde, Deine Unterhaltung. Wir haben nur Dich!

...lass uns nicht zu lang allein. Es ist schöner für uns wenn Du da bist.

...rede mit uns. Auch wenn wir Deine Worte nicht verstehen, so verstehen wir aber Deine Stimme, wenn Du zu uns sprichst.

...sei Dir bewusst, wie auch immer Du uns behandelst, wir werden es niemals vergessen.

...bevor Du uns haust, erinnere Dich, dass wir Zähne und Krallen haben und Dich beißen bzw. kratzen, was wir eigentlich nicht möchten.

...nimm Dir Zeit, Dich mit uns zu beschäftigen. Zwinge uns nie mit Dir zu kuscheln, wenn Du es willst. Wir könnten uns eingeengt fühlen oder das Vertrauen zu Dir verlieren.

...bevor Du mit uns schimpfst, wir seien unsauber, zu aufgekratzt oder desinteressiert, frage Dich doch bitte mal selbst, ob uns etwas plagen, kümmern oder stören könnte. Vielleicht bekommen wir nicht das richtige Futter, genügend Zuwendung..

...ehe Du uns "unwillig" schiltst, oder "bockig", bedenke, wir sind eigenwillige Wesen, welche sich Dir nie ganz unterordnen können.

...sorge Dich um uns, wenn wir alt werden, denn auch Du wirst einmal alt sein.

...wenn wir uns einmal nicht wohl fühlen sollte, gehe bitte mit uns zum Tierarzt. Bedenke, ich könnte Schmerzen haben, denn dann gehst auch Du zum Arzt.

...gehe jeden schweren Gang mit uns. Sag nicht: "Ich kann so etwas nicht sehen" oder "es soll in meiner Abwesenheit geschehen". Alles ist leichter für uns mit Dir.

Wenn Du all diese Wünsche respektierst, werden wir ein harmonisches Leben miteinander verbringen und wir werden es Dir danken.

nach oben


Katzenweisheiten

Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
Ernest Hemingway

Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig.
Jenny de Vries

Ein Hund denkt: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich...sie müssen Götter sein.
Eine Katze denkt: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich...ich muss ein Gott sein.

Jemand der nicht bereit ist seine Katze zu verwöhnen, bekommt niemals die Belohnung, die sie bereit ist demjenigen zu schenken, der sie verwöhnt.
Comton MacKenzie

Würde man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen.
Mark Twain

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca

Katzen verzaubern mit Blicken. Wenn mich meine Katze anschaut sehe ich ihre Augensterne leuchten und funkeln. Es hat etwas was mich bewegt und unter Probe stellt. Wer sie kennt liebt sie und achtet sie.
Anais Haupt

Von einer Katze lernen - heißt siegen lernen - wobei siegen "locker durchkommen" meint - also praktisch: liegen lernen.
R. Gernhardt

Warum können Katzen wunde Seelen heilen? Ganz einfach: Sie haben keinerlei Vorurteile, unterliegen keinem Schönheitsideal. Ihnen ist es gleichgültig, ob wir hübsch oder häßlich, mager oder fett, nach neuestem Trend oder 2nd Hand gekleidet sind. Sie messen uns nicht an beruflichen Erfolgen, kennen keine IQ-Unterschiede, arm oder reich - egal! Ihnen genügen wir genauso, wie wir sind. Das haben sie jedem Menschen voraus.

nach oben


Nachtruhe mit Katzenkindern

Es ist schon spät, wir geh'n jetzt "ratzen",
und mit uns unsre Miezekatzen.
Schön zugedeckt, in einem Raum,
wir schlummern ein, es naht ein Traum.

...So stellt man sich das immer vor,
legt man des abends sich aufs Ohr.
Doch Dosi ist grad eingeschlafen,
da stehn sie auf, die "süßen, braven".

Schlag 12 geht's los, zur Geisterstunde,
KATZENPARTY macht die Runde.
Jagdspielchen auf Parkett aus Holz
"Das dröhnt so schön!" miaut er stolz.

Ne wilde Jagd durchs ganze Haus,
fürs Träumen sieht's da düster aus.
Ich würd' so gerne weiterpennen,
doch unsre Katzen wollen rennen.

Hui - übers Bett geht da die Hatz,
Voll auf den Bauch mit einem Satz.
Noch ist der Kater leicht und klein
...lass den erst mal erwachsen sein.

Wir liegen wach, Stunden vergehn,
schon ist es Zeit, um aufzustehn.
Todmüde in die Küche hinken,
Wolln nur noch eines: Kaffee trinken.

Bad - anziehn - fertig - müssen gehn,
will kurz noch nach den Miezen sehn.
Jetzt sieht man sie, die "süßen, braven"
auf unserm Bett ganz friedlich schlafen...

-Korinna Imle-

nach oben


Katzentier

Eines Sonntags, völlig arglos,
sitzt beim Kaffee du um vier
Plötzlich maunzt es, raschelt, kratzt es-
es erscheint ein Katzentier

Mit den Pfoten samtenzart
unnachahmlich in der Art,
schleicht es sich mit viel Allüre
heimlich durch die Hintertüre

Schlabbert zierlich und mit Wonne
Milch, die du ihm eingegossen
Und schon hast du ganz ungeplant
einen neuen Hausgenossen

Unnütz, Unmut zu bekunden
denn noch eh du dich versehn,
hat er seinen Platz gefunden
und das Wunder ist geschehn

Schnurrend drang er in Dein Leben
das er zärtlich nun regiert
Macht zum Katzennarr dich eben-
stahl dein Herz ganz ungeniert

nach oben